Emotionales Essen: so erkennst Du emotionalen Hunger

In unserem heutigen Beitrag besprechen wir, was emotionales Essen ist und wie man emotionalen Hunger von physischem Hunger unterscheiden kann.

 

Hier das Transskript des Videos:

Hallo und herzlich Willkommen. Mein Name ist Friedrich Walther, ich bin Abnehm-Coach bei Gesund-Abnehmen.com

Heute geht es um ein ganz wichtiges Thema, nämlich um emotionelles Essen.

Wahrscheinlich sind 3 von 4 Menschen emotionelle Esser – ich übrigens auch!

 

Was ist jetzt genau emotionales Essen?

Emotionales Essen passiert immer dann, wenn wir versuchen mit Essen ein Gefühl herzustellen. Also nicht essen um den physischen Hunger zu befriedigen.

 

Es gibt viele viele Arten von emotionalem Essen. Da gibt es zum Beisptiel die Frustesser die eben mal eine Packung Schokoladen-Eis gegen den Kummer essen. Stressesser sind die, die etwas reinmampfen wenn Sie gestresst sind. Und Belohnungsesser, essen, wenn sie sich für etwas belohnen wollen.
Ich war zum Beispiel lange zeit ein Belohnungsesser – wenn ich mir was gutes tun wollte dann trank ich einen Kaffee und dazu natürlich ein Stück Kuchen oder ein Muffin.

 

Das Problem mit dem emotionalen Essen ist, das wir uns dessen sehr häufig nicht einmal richtig bewusst sind. Und der Grund dafür ist der sogenannte emotionale Hunger. Plötzlich haben wir Heißhunger – aber häufig ist es kein „echter“ als physischer Hunger, sondern emotionaler Hunger.

 

Und es ist gar nicht so einfach emotionalen Hunger von physischem Hunger zu unterscheiden. Generell gibt es vier Unterscheidungspunkte die uns helfen zu identifizieren, ob es emotionaler oder physischer Hunger ist:

 

  • Bei physischem Hunger hat man „ganz allgemein“ Hunger, das heißt jedes Essen (egal ob Schokolade, Brot, Fleisch oder Brokoli) helfen einem diesen Hunger zu bekämpfen.
    Bei emotionalem Hunger hat man Heißhunger auf etwas ganz spezielles (z.B. einen Schoko-Brownie) und man will NUR dieses eine Lebensmittel essen, nichts anderes.
  • Physischer Hunger fängt normalerweise langsam an, plötzlich grummelt der Magen etwas und man hat dann immer mehr Hunger.
    Emotionaler Hunger fängt ganz plötzlich an, ohne Vorwarnung.
  • Physischer Hunger kann normalerweise warten, d.h. man kann ruhig noch 30 min – 1 Stunde abwarten bevor man etwas zu essen kriegt. Bei emotionalem Hunger hat man Heißhunger und hat das Gefühl man muss es jetzt unbedingt SOFORT essen.
  • Bei physischem Hunger tritt nach dem Essen das Sättigungsgefühl ein, man fühlt sich satt und behaglich.
    Bei emotionalem Hunger vergeht der Hunger auch durch das Essen meistens nicht.

So, anhand dieser Punkte kann man emotionalen Hunger und physischen Hunger unterscheiden. Nächste Woche besprechen wir was man denn konkret gegen emotionalen Hunger tun kann.

Und was meinst du dazu?

Artikel kommentieren, loben oder kritisieren

Wordpress Comments