Mit Ingwer den Stoffwechsel anregen

Top in Form mit der Powerknolle: wie Ingwer deinen Stoffwechsel puscht.

Stoffwechsel anregen mit Ingwer
Foto Credit: Anette Hildebrandt

Ingwer ist eine scharfe Angelegenheit. In jeder Beziehung. Die exotische Knolle mit der aromatischen Schärfe gilt nicht nur als besonders edles Küchengewürz. Seit jeher wird der Pflanze auch eine heilende, bisweilen gar aphrodisierende Wirkung zugeschrieben. Und in der Tat, die unscheinbare Wurzel steckt voller Geheimnisse. In Asien weiß man schon seit Jahrtausenden darum. Doch erst in jüngerer Zeit werden die vielfältigen Wirkungen der Powerpflanze systematisch erforscht. Die gute Nachricht: Einige ihrer Eigenschaften können dich sogar beim Abnehmen unterstützen.

Woher kommt die Pflanze?

Die Heimat des Ingwers liegt in den Tropen und Subtropen, etwa in Ländern wie Nigeria, Indonesien und China. Größter Ingwer-Produzent ist Indien. Die Pflanze wächst in Stauden und wird bis zu 150 Zentimeter groß. In ihrem Äußeren ähnelt sie unserem heimischen Schilf. Wenn wir von Ingwer sprechen, meinen wir gemeinhin jedoch nicht den sichtbaren Teil der Pflanze sondern ihre Wurzeln. Die bekannten braunen Knollen entstammen nämlich dem unterirdischen Wurzelstock der Staude.

Scharfes Innenleben mit magischer Kraft

Der Ingwer-Wurzelstock enthält einen zähflüssigen Balsam, das sogenannte Oleoresin. Dieser besteht aus ätherischen Ölen sowie den Scharfstoffen Gingerol und Shogaol – eine Melange mit magischer Wirkung: Insbesondere werden dem Ingwer antioxidative, anregende sowie schmerzstillende und entzündungshemmende Effekte zugesprochen. Wobei seine schmerzstillende Wirkung bislang am besten durch Studien belegt ist. In der traditionellen asiatischen Medizin wird die heilende Knolle beispielsweise zur Behandlung von Rheuma, Muskelschmerzen und zur Stärkung der Immunabwehr, wie etwa bei Erkältungen, verordnet.

Ingwer bringt den Stoffwechsel in Fahrt

Das Besondere Plus: Ingwer bringt unseren Kreislauf in Schwung und mobilisiert den Stoffwechsel. Das kannst du selbst ausprobieren. Genieße eine Tasse Ingwertee (Rezept siehe unten) und beobachte deine Reaktion darauf. Bestimmt spürst du bald ein wohliges Wärmegefühl. Deine Betriebstemperatur ist angestiegen. Auslöser hierfür sind die Scharfstoffe des Ingwers. Sie stimulieren die gesamte Sekretion deines Verdauungssystems: Magen, Darm und Galle. Damit kommt deine Verdauung in Schwung – und nicht nur das. Auch der Fettverbrennung wird mächtig eingeheizt. Ein weiteres Plus: Ingwertee entschlackt. Denn all diese Prozesse tragen dazu bei, dass mehr Abfallprodukte vom Körper ausgeschieden werden. Und zualledem zeigt Ingwer bei vielen Menschen eine  appetithemmende Wirkung. Fazit: Auf deinem Weg hin zum Wunschgewicht kann dich der regelmäßige Genuss von Ingwer positiv unterstützen – und das auf ganz natürliche Weise.

Ist Ingwer für jeden geeignet?

Ingwer ist rundum gesund. Doch leider gilt dies nicht für jeden. Schwangere etwa sollten sich vor dem Genuss der Powerknolle mit Ihrem Frauenarzt beraten. Der Grund: Bestimmte Inhaltsstoffe des Ingwers können Wehen auslösen. Auch Menschen mit empfindlichem Magen wird von der scharfen Wurzel abgeraten. Tabu ist Ingwer außerdem für Patienten, die blutgerinnende Medikamente einnehmen oder an Gallensteinen leiden. Und auch Menschenmit hohem Blutdruck oder Diabestes sollten sich vorab von ihrem behandelnden Arzt beraten lassen.

Jetzt geht’s los: So einfach ist die Zubereitung von Ingwertee

Ingwertee. Foto Credit: Anette Hildebrandt
Ingwertee. Foto Credit: Anette Hildebrandt

Die Zubereitung von Ingwertee ist unkompliziert und lässt sich leicht in den Alltag integrieren, selbst im Büro. Du hast Lust auf eine Tasse? Jetzt gleich? Dann ran an die Knolle – fertig – los! Alles was du hierfür brauchst sind ein wenig frischer Ingwer, Wasser und wahlweise Orangensaft, Zitrone, Zimt und vielleicht etwas Honig oder ein anderes Süßungsmittel. Und so geht´s: Zunächst solltest du die benötigte Menge Ingwer dünn abschälen. Je nach Breite genügt etwa ein Zentimeter der Knolle. Dann schneidest du dein Ingwerstück in hauchdünne Scheibchen und übergießt es mit kochendem Waser. Nun lässt du das Ingwerwasser fünf bis fünfzehn Minuten lang abgedeckt ziehen. Je nach Geschmack kannst du auch einen Beutel Kräuter- oder Grünen Tee mitziehen lassen. Manche Ingwerliebhaber schwören auch darauf, den Ingwer vor dem Ziehen in einem Topf kurz aufkochen zu lassen. Mit einem Schuss Orangensaft oder etwas Honig, Zimt und einem Spritzer Zitrone wird dein Tee besonders lecker. Mein Tipp: Nimm dir Zeit, um dich an den eigenwilligen Geschmack des Ingwers zu gewöhnen. Verwende deshalb zu Beginn ruhig eine kleinere Menge Ingwer und lasse den Tee etwas kürzer ziehen.

Einkauf und Lagerung von Ingwer – darauf solltest du achten

Frischen Ingwer bekommst du mittlerweile in fast jedem Bio- oder Supermarkt. Ingwer in Bioqualität hat den Vorteil, dass du ihn nicht zu schälen brauchst. Eine große Bio-Knolle kostet etwa so um die zwei Euro. Achte beim Kauf auf Optik und Konsistenz: Die Wurzel sollte eine hellbraune Farbe haben und prall und fest sein. Und wohin mit der Knolle? Ingwer fühlt  sich in dunkler, kühler Umgebung am wohlsten. Hast du die Knolle bereits angeschnitten, wickelst du sie in ein feuchtes Tuch und legst sie in den Kühlschrank. So bleibt dein Ingwer lange frisch und saftig.

Und was meinst du dazu?

Artikel kommentieren, loben oder kritisieren

2 Responses to Mit Ingwer den Stoffwechsel anregen

  1. Alfons Schubeck schwärmt auch immer von der Wirkung des Ingwers. Was haltet ihr davon aus Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln einen Sud zu kochen? Meint ihr das ist besser als „nur“ Ingwer alleine?

  2. Die Wirkung von Ingwer auf den Stoffwechsel hält sich ja bei einem gesunden Menschen Studien zufolge in Grenzen. Andererseits wer von uns ist schon absolut gesund. 😉

    Ich trinke sehr gerne und viel Ingwer-Tee wenn sich bei mir etwas gesundheitliches anschleicht und das hat immer sehr gut funktioniert, um kleinere Erkältungen im Keim zu ersticken. Ansonsten führt Ingwer-Tee bei mir vor allem dazu, dass ich sehr häufig auf die Toilette muss. 😉

    Am Ende des Tages ist der beste Stoffwechselbeschleuniger aber noch immer der Sport.

Wordpress Comments