Kurzbesprechung: die Dukan Diät

Die Dukan Diät ist derzeit eine der beliebtesten – und auch erfolgreichsten – Diäten. Sie wurde vom französischen Arzt Dr. Pierre Dukan erfunden und wurde angeblich von Jennifer López, Gisele Bündchen und Carole Middleton erfolgreich angewandt.

Was sind die Vor- und Nachteile dieser berühmten Diät?

dukan-diät

 

Die Dukan Diät ist eine sogenannte „Low Carb“ Diät, d.h. – ähnlich wie die Atkins Diät – beschränkt sie den täglich erlaubten Kohlenhydratverzehr (d.h. der Konsum von Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Zucker und ähnliches wird weitgehend eingeschränkt). Im Ausgleich dazu, ist ein erhöhter Verzehr von Eiweiß (Proteine, wie z.B. in Fleisch, Fisch und Eiern enthalten) erlaubt.

Dies hat mehrere Vorteile: erstens wirken Proteine sehr sättigend, d.h. diese Diät erlaubt es abzunehmen ohne Hunger zu leiden. Zweitens, ist eines der Probleme der traditionellen Diäten der starke Muskelabbau – dies vermeidet die Dukan-Diät durch den erhöhten Eiweißkonsum.

Doch der wichtigste Vorteil ist dass der Körper in einen sogenannten Ketose-Zustand eintritt. Dies ist eine Veränderung des Stoffwechsels der dem Hungerstoffwechsel sehr ähnlich ist: normalerweise ist unser Körper daran gewöhnt, die Energie aus den Kohlenhydraten zu gewinnen. In der Ketose steigt der Körper darauf um, Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen. Das bedeutet dass die Fettverbrennung auf Hochtouren fährt, und somit auch die Körpereigenen Fettreserven leichter angegriffen werden.

Die Atkins Diät ist auch eine solche Protein Diät bei der der Körper – zu mindestens vorrübergehend – auf Ketose umsteigt. Der Unterschied der Dukan Diät ist aber dass sie nicht nur den Verzehr von Kohlenhydraten einschränkt, sondern auch den Verzehr von Fetten (d.h. sie ist sowohl low carb als auch low fat). Im Vergleich zur Atkins Diät hat das den Vorteil dass man erstens schneller Gewicht verlieren kann (Fett hat viele Kalorien, insofern führt eine Beschränkung des Konsums von Fetten meistens automatisch zu einer Verringerung der konsumierten Gesamtkalorien). Außerdem erlaubte die Atkins Diät auch den Verzehr von hohen Mengen an sehr fetten Produkten und somit auch die Einnahme von einer hohen Anzahl von gesättigten Fettsäuren – in dieser Hinsicht ist die Dukan Diät gesünder, weil sie den Fettkonsum auch einschränkt.

Die Dukan Diät hat vier unterschiedliche Phasen, in denen der Verzehr von unterschiedlichen Lebensmitteln erlaubt ist (die erste Phase ist die restriktivste und diese Beschränkungen werden dann in den nächsten Phasen schrittweise aufgelockert). Die ersten zwei Phasen dienen dazu schnell Fett zu verlieren, die nächsten zwei Phasen helfen den sogenannten Jojo-Effekt (bei dem die Personen nach einer Diät in kurzer Zeit das verlorene Gewicht wieder zurückgewinnen) erfolgreich zu verhindern.

Die Dukan Diät hat auch gewisse Nachteile. Gerade zu Beginn der Diät, während der Körper sich auf die neue Ernährung umstellt, berichten viele Leute Müdigkeit und Erschöpfung. Während der Dukan Diät – besonders während der ersten Phase – wird der Konsum von bestimmten Lebensmitteln wie z.B. Früchten, und an bestimmten Tagen auch von Gemüsen stark eingeschränkt. Deshalb wird die Dukan Diät von einigen Ernährungsexperten als einseitig bewertet. Gerade in der ersten Phase kann die Dukan Diät zu Verstopfung führen.

Ein weiteres Problem ist dass bei einigen Personen wenn sie in den Zustand der Ketose kommen als Nebenerscheinung Mundgeruch auftreten kann. Dies kann durch erhöhten Wasserkonsum und auch durch Kaugummis (ohne Zucker) gemildert werden.

Alles in allem, hat die Dukan Diät sicherlich einige Nachteile und in den ersten zwei Phasen ist es keine ausgewogene Ernährung, aber sie ist doch eine sehr erfolgreiche Diät mit der tausende von Menschen schon Gewicht verloren haben.

Und was meinst du dazu?

Artikel kommentieren, loben oder kritisieren

Wordpress Comments